Die vierte Disziplin

Schwimmen, Radfahren und Laufen. Reicht ja eigentlich schon an verschiedenen Sportarten die es zu kombinieren gilt. Aber man vergisst schnell die vierte Disziplin: den Wechsel! Auch der will geübt sein! Hat man keinen vorbereiteten Ablauf für sich festgelegt, kann man schnell eine Menge Zeit verlieren. Gerade mit eher einfachem Equipment muss man kreativ sein, um den Wechsel möglichst effizient zu vollziehen. Aber mit geprobtem Wechsel-Ablauf sollte sich die benötigte Zeit auf ein Minimum reduzieren lassen!

Übung 1 aus dem Wasser: den hautengen Neo während des Laufens bis auf die Hüfte abstreifen. Das wird sicherlich ein ziemliches Gezerre, alleine weil die Arme nach der Schwimm-Strecke schon ziemlich leer sein werden. Aber immer noch besser das Ding schnell ausziehen zu müssen als unter Zeitdruck anzuziehen…

Übung 2 aufs Fahrrad: wohin mit den Fahrradschuhen? Das Fahrrad muss in der Wechselzone geschoben werden und in den Schuhen ist wegen der Click-Pedal-Technik kein schnelles Laufen möglich. Also entweder Schuhe schon in die Pedale fixieren oder ans Oberrohr hängen. Oder doch in die Hand nehmen? Mal sehen…

Übung 3 auf die Laufstrecke: Laufschuhe schon vorher schnüren? Um da bequem reinzukommen wäre es einfacher, sie wären offen. Doch dann völlig in Eile die Schuhe zu schnüren kann schon ne feinmotorige Herausforderung werden.

Es liegt also noch einige Arbeit vor mir, die richtige Strategie beim Umziehen zu wählen und an den Details zu feilen. Denn jede Minute zählt…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.