Coole biketour: 1x platt, 1x Speichenbruch, 1x … – aber geschafft!

Vier Männer – alles potentielle Triathlon4Afrika Teilnehmer – starten gemeinsam zu einer kleinen Rennrad-tour. Geplant sind 60 – 70 km. Bei der ersten kleinen Steigung kracht es in meinem Hinterrad. Speichenbruch. Geht auch mit einer Speiche wegen sagen die Profis. Ok, weiter geht es. Es läuft gut. Ohne viel Pause geht es bergauf und bergab. Km um km. Dann kommt der Regen. Recht kräftig, aber ein paar Bäume bieten guten Schutz. Zeit zum Reden, Hören und Beten. Der Regen wird weniger. Weiter geht’s. Wir biegen auf einen Radweg ab. E wird holperiger, nasser und schlammiger. Plötzlich stellt Frederic fest, dass sein Hinterrad Luft verliert. Ich hole meinen Ersatzschlauch raus und dann wird gewechselt. Dauert 12 min. Weiter geht’s. Jetzt wird’s richtig schlammig. Wir tragen unsere bikes durch die Schlammstrecke. Vorn weg Frank mit seinen neuen weißen Radschuhen. Echt cool. Wenn auch inzwischen mehr braun als weiß. Plötzlich ist sein Fuß verschwunden – in einem Schlammloch. Dumm gelaufen. Weiter geht’s. Ich merke wie mein Hinterrad immer wieder bremst weil die fehlende Speiche die Form verändert. Bin dankbar, dass bei die 60 km/h Strecken nichts passiert ist. Die letzten km. Irgendwann dann geschafft. Nass, verschlammt, Schweißgetränkt, geschafft. Auf dem aller letzten km erwischt es dann auch noch Carsten. Krampf in beiden Oberschenkeln. Keine Bewegung mehr möglich. Steht da einfach dumm rum. Wir können nicht helfen, denn wir sind schon auf dem Weg zum Parkplatz. Dann kommt ein Nachbar vorbei. Mit der Hilfe des Nachbarn schafft er ein paar Schritte, bis sich der Krampf wieder löst. Geschafft.

Cool war’s mit euch Jungs. Mit euch würde ich auch noch mal bei Sonne fahren 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.