Philip – aus Liebe zu Jesus und zum Sport!

© privat

© privat

Philip, 28, aus Hamburg, Einzelstart Olympisch

Im letzten Jahr war ich zum ersten Mal beim Triathlon4Afrika dabei.  In 2013 hatte ich mit Triathlon begonnen, nachdem ich Kraulschwimmen gelernt hatte und ein paar Jahre bei Volksläufen sowie einem Marathon erfolgreich abgeschnitten hatte.

Der livestream von ERF Pop zählte bei mir zuvor schon zur guten Unterhaltung und geistlichen Bereicherung mit moderner Musik. Auf der Website vom ERF erfuhr ich dann von der Aktion und war sofort begeistert davon, meine Liebe zu diesem Sport mit meinem Glauben an Jesus Christus verbinden zu können.

 

I finished my first Triathlon4Afrika last year. I began with triathlon in 2013, after I had learnt how to swim the crawl, and after having successful finished a series of public fun runs and a full marathon.

For a long time already I have enjoyed the livestream of ERF Pop, which provides good entertainment and spiritual nourishment combined with modern Music. I learnt about the Triathlon4Afrika from ERF’s website, and I was thrilled about this unique opportunity to combine my love for triathlon and my love for Jesus.

Du kannst Philip bei seinem zweiten Triathlon4Afrika unterstützen, indem du seinen Einsatz mit einer Spende für diese Projekte in Afrika belohnst. Wenn du Philip zu Höchstleistungen anspornen willst, dann kannst du für jede Minute, die er unter der maximal erlaubten Zeit ins Ziel kommt, einen Spendenbetrag – z.B. 1 € – für die Projekte in Afrika zusagen. Das wird Philip zusätzlich herausfordern und motivieren!

Philip ist nicht der einzige, der im Juli in Hamburg für Afrika starten wird. Gemeinsam mit ihm am Start sind mehr als 70 (!) weitere Triathleten4Afrika, darunter Steve aus den USA, Magdalena aus Hüttenberg , Jonathan aus Hamburg, Armin aus Marienberg, Marina aus Stuttgart und Frauke aus Kassel.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.