DANKE – ihr seid spitze!

11760260_10155861284045010_913635625453565752_n

Das Ziel aller Anstrengungen!

DANKE –

Ich denke an Lukas, der als Student nicht viel Geld und keine Ausrüstung hat und der sich am Samstag an seinen ersten Triathlon wagt.

Ich denke an Reiner, der nicht müde wird für den T4A zu trainieren und zu werben.

Ich denke an Johannes, der schon wieder als Triathlet und als Sponsor dabei ist – auch wenn das unvermeidliche Schwimmen seinen Stresslevel einmal mehr in ungeahnte Höhen treiben wird.

Ich denke an Heike, die sich trotz beruflichem Stress und trotz Schmerzen im Bein von Wien aus auf den Weg nach Hamburg macht um dabei zu sein.

Ich denke an Felix, der sich mit 60+ aus der Schweiz aus auf den Weg nach Hamburg zu seiner ersten Triathlonerfahrung macht.

Ich denke an Sabine und an Karmen, die sich trotz vielfältiger Verpflichtungen immer wieder gegenseitig motiviert haben um sich fit zu machen für ihren 1. bzw. 2. Triathlon4Afrika.

Ich denke an die vielen, deren aktuelle Situation ich persönlich nicht kenne, aber die alles daran setzen in Hamburg alles zu geben für Afrika.

Und ich denke besonders an alle, die sich zum ersten Mal an einen Triathlon wagen – 4Afrika.

Danke – für euren körperlichen schweißtreibenden Einsatz für Afrika!

Danke – für euren finanziellen Einsatz für Afrika – für Ausrüstung, Anmeldung, Anreise, Unterkunft, etc.

Danke – für eure ansteckende Begeisterung für den Triathlon4Afrika – mit dem ihr auch noch Sponsoren für Afrika gewinnt.

Danke – dass ihr das alles für Afrika investiert!

Asante Sana – vielen Dank auf Suaheli – für euer Herz und eure Hilfe für Afrika!

Sie kommt an und wird dort sehr benötigt.

Wir wollen natürlich so viel Unterstützung wie möglich für Afrika erkämpfen, aber Jesus sieht noch mehr auf unser Herz als auf unsere Finish-Zeit oder das finanzielle Ergebnis. Und er wird selbst aus kleinen Beträgen etwas Großes machen.

Genießt den Triathlon – ich meine alles nach dem Schwimmen 😉 – genießt die Atmosphäre, genießt das Anfeuern und das Angefeuertwerden, genießt den Kampf und genießt die Kür – und das FINISHEN – egal in welcher Zeit. Es lohnt sich.

Und wenn ihr dann abgekämpft und erschöpft und irgendwie auch glücklich die Ziellinie überquert, dann ist das ein idealer Moment um dem Gott von Herzen zu danken, der es uns möglich macht, an so einem Triathlon überhaupt teilzunehmen, der uns so „gebastelt“ hat, dass wir schwimmen, radeln und laufen können – auch wenn es uns manchmal schwerfällt -, und dafür, dass wir durch unseren Einsatz Menschen in Afrika echt helfen können. Das ist ein sehr großes Privileg.

Übrigens, was die Finish-Zeiten angeht: Dazu habe ich gerade heute morgen „zufällig“ ein paar interessante Verse in der Bibel gelesen (1. Kor 1, 27-31):

Gott nahm sich der Schwachen dieser Welt an, um die Starken zu demütigen. Wer von Menschen geringschätzig behandelt, ja verachtet wird, wer bei ihnen nichts zählt, den will Gott für sich haben. Aber alles, worauf Menschen so großen Wert legen, das hat Gott für null und nichtig erklärt. Vor Gott kann sich niemand etwas auf sein Können einbilden. Auch ihr verdankt alles, was ihr seid, der Gemeinschaft mit Jesus Christus. Er ist Gottes Weisheit für uns. Durch ihn haben wir Anerkennung vor Gott gefunden, durch ihn können wir ein Leben führen, wie es Gott gefällt, und durch ihn sind wir auch befreit von unserer Schuld. So trifft nun zu, was die Heilige Schrift sagt: „Wenn jemand stolz sein will, soll er auf das stolz sein, was Gott für ihn getan hat!

In diesem Sinne: Wir sehen uns dann in oder an der Alster!

Bewahrte Anreise,

mit vorfreudigen und vor-gespannten Grüßen,

Thorsten

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu DANKE – ihr seid spitze!

  1. Johannes Hafer schreibt:

    Sehr schön geschrieben, Thorsten. Du hast es auf den Punkt gebracht! Danke dafür!

  2. Johannes Hafer schreibt:

    Und übrigens ein ganz großes und dickes Dankeschön an Dich! Ohne Deine Initiative und Deine großartige Idee vor drei Jahren würde es den Triathlon4Afrika nicht geben. Danke, dass Du das so konsequent durchgezogen hast, auch gegen manchen Widerstand und manche Gleichgültigkeit, mit der Du konfrontiert wurdest. Danke, dass Du Dich davon nicht hast entmutigen lassen. Du bist ein wirkliches Vorbild für mich! Und noch ein ganz großes und ganz persönliches Dankeschön von mir dafür, dass Du mich damals zum Triathlon gebracht (besser: überredet) hast. Ohne Deine herausfordernde Motivation hätte ich mich niemals mit diesem Sport beschäftigt. Sicher wäre mir dann zwar einiges an Stress erspart geblieben und ich hätte so manche Stunde, die ich hilflos in irgendeinem Schwimmbad mit den Armen rudernd und in der verzweifelten Hoffnung auf Verbesserung meiner Schwimmperformance verbracht habe, sinnvoller nutzen können. Aber die schönen Momente, nicht nur in HH, überwiegen doch ganz eindeutig. Und wer weiß, vielleicht wird aus mir ja eines Tages doch noch ein passabler Schwimmer, spätestens ab Altersklasse 70+ oder so. Auch da gilt: dranbleiben und nicht entmutigen lassen! In diesem Sinne freue ich mich auf den Start im Wasser (wieder mal ohne Neo vermutlich).

    • Thorsten schreibt:

      Und dieses Mal extra für dich Johannes: NEO ERLAUBT! Da kannst du dieses Mal sogar das Schwimmen genießen 🙂 Nur schade, dass es dann bei dir so schnell wieder vorbei ist. Ich werde mir da wohl etwas mehr Zeit gönnen 😉

Ich freu mich über Feedback!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s