Sarah, Christian, Melina, Tobias: Challenge accepted!

© privat

Sarah: challenge accepted

Was tun, wenn der eigene Ehemann schon das dritte Mal am Triathlon teilnimmt? Na klar, seine Herausforderung annehmen und im Jahr 2017 selber an den Start gehen. Auch wenn es Tage gibt, an denen ich es ein klein wenig bereue, diese Challenge angenommen zu haben freue ich mich doch umso mehr meinen inneren Schweinehund zu überwinden, um wunderbare Projekte zu unterstützen 🙂

Ich freue mich darauf ein Teil von Triathlon4Hope in Würzburg zu sein und bin dankbar dafür meine Zeit investieren zu können, um Menschen weltweit zu helfen.

Das Laufen am Ende der drei Disziplinen wird meine größte Herausforderung sein, doch wenn ich über die Ziellinie laufe, dann hoffe ich, dass ich damit Menschen in Manila, Afrika und Vietnam eine kleine Freude machen konnte.

Christian: Sportliche Herausforderung für andere meistern

Nachdem ich 2014 und 2016 am Triathlon4Afrika bzw. Triathlon4Refugees in Hamburg teilgenommen habe, möchte ich mich dieses Jahr der Herausforderung in Würzburg beim Triathlon4Hope stellen, wieder über die olympische Distanz. Die mir noch unbekannte Strecke wird sehr anstrengend werden. Aber ich freue mich darauf die sportliche Herausforderung anzunehmen um dadurch wieder anderen Menschen helfen zu können.

Ich gebe mein Bestes um nach circa 2 Stunden und 45 Minuten über die Ziellinie zu laufen. Dafür liegt mein Trainingsschwerpunkt auf dem Schwimmen. Und auch wenn es anstrengend ist, motiviert mich die Aussicht Menschen in Manila, Afrika und Vietnam zu helfen. Und du kannst dabei sein!

Melina: Mehr als nur schwitzen

Ob ich bei einem normalen Triathlon mitgemacht hätte, kann ich nicht sicher sagen. Für mich als „nicht-Sportler“ wäre die Motivation dazu zu finden sicherlich noch schwerer! Ich werde ganz bestimmt keine Rekorde brechen oder als erste ins Ziel kommen. Eigentlich freu ich mich einfach überhaupt ins Ziel zu kommen… aber hier gibt es auch noch eine andere Motivation! Es geht nämlich um mehr als schwitzen – wir können damit richtig tolle Projekte unterstützen!

Ich freu mich einfach diese riesige neue Herausforderung (für mich) anzunehmen und zusätzlich Spenden sammeln für Menschen weltweit, die vor noch größeren Herausforderungen stehen!!

Tobias: Raus aus dem Alltagstrott

Ausdauersport macht zwar Spaß, kostet (zumindest mich) aber Überwindung. Das war auch ein Grund mich für den Triathlon zu entscheiden. Dass meine Teilnahme nun auch noch Menschen unterstützen kann, ist doch eine super Sache. Deshalb freue ich mich der Sprint-Herausforderung zu stellen und hoffentlich unter 2h ins Ziel zu laufen.

Du kannst Sarah, Christian, Melina und Tobias bei ihrem Triathlon4Hope 2017 sehr ermutigen und unterstützen, indem du ihren Einsatz am 25. Juni beim Triathlon in Würzburg mit einer Spende für die Projekte für Menschen in Afrika, Manila und in Vietnam belohnst.

Alle Spenden bitte auf das Konto der Allianz-Mission bei der Spar- und Kreditbank Witten einzahlen:

  • IBAN: DE86 4526 0475 0009 1109 00
  • BIC: GENODEM1BFG
  • Verwendungszweck: „Triathlon“ (+ ggf Name des Triathleten, den du unterstützen willst)

Wichtig: Die Triathleten selbst finanzieren sowohl das Startgeld als auch alle Vorbereitungs-, Anreise- und Unterkunftskosten aus der eigenen Tasche. Die Spenden gehen in die Hoffnungsprojekte  – auch wenn der Name des unterstützten Triathleten mit angegeben wird!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freu mich über Feedback!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s