Philip: Tri4Hope – es lohnt sich, Schwachen zu helfen

Philip, 31 Jahre alt, aus Hamburg

© privat

2013 packte mich das Triathlon-Fieber, nachdem ich bereits als Läufer einige Wettkämpfe sowie einen Marathon gelaufen war. Seitdem bin ich im Triathlon4Hope (ehemals Triathlon4Afrika und Triathlon4Refugees) aktiv und freue mich darüber, mit meinem sportlichen Beitrag Spenden zu sammeln und Menschen Hoffnung zu geben. Durch meinen Glauben an Jesus bin ich zu der Ansicht gelangt, dass es sich lohnt, Schwachen zu helfen. Sei es im Projekt Marinaha, Hope4Kids oder dem Mutter-Kind-Haus-Schwarzenbek. Es handelt sich bei allen Projekten um einzigartige und wertvolle Dienste am Menschen, die auch finanzielle Zuwendung benötigen. Als Amateursportler habe ich schon einige Läufe und auch Duathlons gewonnen sowie bei Triathlonmeisterschaften meine Altersklasse. Deshalb bin guter Zuversicht, einige Minuten herausholen zu können für mehr Spenden.

Du kannst Philip beim Triathlon4Hope 2018 unterstützen, indem du seinen Einsatz am 14. Juli beim weltgrößten Triathlon in Hamburg mit einer Spende für drei sehr besondere Projekte für Menschen in Deutschland und international belohnst. Wenn du Philip zu Höchstleistungen anspornen willst, dann kannst du für jede Minute, die er unter der maximal erlaubten Zeit ins Ziel kommt, einen Spendenbetrag – z.B. 1 € – für die Hoffnungsprojekte zusagen. Das wird Philip zusätzlich herausfordern und motivieren!

Mit diesem Formular kannst du uns schon mal vorab über deine geplante Unterstützung informieren – denn nur dann, wenn wir vorher davon wissen, kann es uns im Wettkampf auch so richtig anspornen 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.